Hate Speach mag ich nicht. Ich sag nicht gern Arschloch, ich sag nicht , fick Dich grüne Gendersau, ich sage nicht, alle Muslime sind terroristische Hackfressen und ich sage nicht mal, Antifas sind gewalttätige Vollidioten.

Ich sage: Merkel, go home. Wo auch immer das ist. Geh nach Hause und hör damit auf, unser schönes Deutschland kaputt zu regieren. Und ich muss sagen, ich hasse Sie, Frau Merkel. Darf ich Sie hassen, oder kommt dann morgen der Verfassungsschutz und locht mich ein? Ich tue Ihnen nichts. Ich lege Ihnen nur nahe, mit sofortiger Wirkung wegen Unfähigkeit Ihr Amt niederzulegen und ich habe gute Gründe dafür.

Noch vor zehn Jahren hätte ich niemals vermutet, das wir da stehen, wo wir heute sind. Sie hatten vielleicht schon einen Ahnung. Sie haben nichts getan, um dem entgegen zu arbeiten. 1986 war ich selbst bei Rock am Ring und heute muss ich erleben, das dieses Festival wegen einer Terrorwarnung unterbrochen wird.

Nun, das kann ja mal passieren, werden sie sagen, niemand ist vor Terrorgefahren geschützt. Wieder so ein Einzelfall. Das mag so sein. Aber ich habe als Mutter von zwei jungen erwachsenen Kindern ganz andere Probleme.

Jeden Tag lese ich von Angriffen an Bahnhöfen, Straßen in Einkaufszentren. Mit Messern, mit Macheten, mit echten Pistolen oder Attrappen, Grapschereien und Sexualdelikten.

In der Clique meiner Kinder wird gerade reihum geheiratet. Ich lese von einem Junggesellenabschied, der übel ausging http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Junggesellenabschied-endet-blutig-Schlag-mit-Eisenkette-id41161046.html und bin heilfroh, wenn nach Junggesellenabschieden mein Sohn wieder unversehrt heimkommt.

Die jungen Frauen stehen den Männern natürlich nicht nach und feiern auch. Sie können nicht ermessen, wie dankbar ich bin, wenn meine Tochter mich am nächsten Tag anruft. Diesmal ist es gut gegangen, Gott sei Dank, denke ich.

Meine Kinder wollen mit Freunden auf ein Konzert gehen, und ich sorge mich, weil ich sicher weiß, das größere Menschenansammlungen immer auch im Fadenkreuz von Terroristen sein könnten. Meine Tochter fährt Samstags mit 3 Freundinnen nach Köln um einen netten Mädelsabend zu verbringen und ich bete, dass sie alle wieder heil und gesund nach Hause kommen.

Dieses Wochenende gehen sie nicht zum Rock am Ring. Sie zelten mit dem ganzen Freundeskreis. Und ich habe immer ein ungutes Gefühl. Bis sie wieder wohlbehalten zurück sind. Ich möchte sie beschwören, meine Kinder, nicht zu solchen Veranstaltungen zu gehen, nicht zu zelten, nicht so zu leben, als seien sie noch frei, so wie ich es sein konnte, als ich in diesem Alter war, weil die Welt noch in Ordnung war. Weil überhaupt noch Ordnung war. Aber das steht mir nicht zu, sie sind beide Mitte zwanzig und ich kann sie auch nicht in ihrem Leben so einschränken und sie würden sich auch nicht einschränken lassen.

Meine Tochter hat mir schon berichtet, das sie in einer Disco sehr belästigt wurden und nachdem die Männer die Disco verlassen mussten, haben diese draußen auf sie und ihre Freundinnen gewartet, so dass sie gewartet haben, bis mein Schwiegersohn in spe vorfuhr und sie sofort ins Auto steigen konnten. Es ist gut gegangen, aber es lässt mich nicht ruhiger schlafen.

Und ich weiß so sicher, wie das Amen in der Kirche, das der Tag kommen wird, an dem jeder in unserem Ort einen kennt, der durch einen sogenannten Flüchtling zu Schaden kam – es ist nur eine Frage der Zeit und ich kann nur  beten, dass es niemanden aus  meinem direkten Umfeld trifft, niemanden, der mir lieb und teuer ist.

Und glauben Sie, ich bin nicht populistisch. Denn die Irren sind überall. Und sie haben sie ohne Kontrolle herein gelassen. Sie haben nicht verhindert, dass das BAMF ohne Prüfung tausende Menschen (unter anderem einen gewissen Hrn. Franco A., der sich als Syrer ausgab) in unser Land ließ. Möglicher Weise haben Sie es sogar forciert.

Ich habe meine Kinder behütet und beschützt, so lange es in meiner Macht stand und als sie flügge waren, bin ich davon ausgegangen, das unsere Gesetze und der Rechtsstaat sie schützt. Dazu ist er nicht in der Lage. Ich allein kann es nicht. Sie können es nicht. Sie müssten es aber gewährleisten können, zumindest in einem gewissen Rahmen, aber dazu sind sie nicht in der Lage. Sie haben die Voraussetzungen dafür geschaffen, das sich in diesem Land niemand mehr sicher fühlen kann. Ich nicht, meine Kinder nicht, keine Frau, die nach der Spätschicht noch die letzte Bahn nehmen muss. Kein Mann, der abends aus der Kneipe heimgeht oder der sich mutig einmischt, wenn er bemerkt, das eine Frau von Ihren „Flüchtlingen“ bedrängt wird. Kein Rentner, keine Rentnerin, die durch den Park läuft oder einfach einkaufen geht. Und das ganz unabhängig davon, ob der ein sog. Biodeutscher“ ist, oder nicht.

Sie haben aus einem sicheren, guten Land einen failed State gemacht und ich unterstelle Ihnen, dass das kein Versehen war. So blauäugig und dämlich kann man nicht sein. Sie haben einem großen Teil der Bevölkerung unter Zuhilfenahme Ihrer Propagandamaschinerie ZDF, ARD etc. weiß gemacht, dass es keine Grenzsicherung geben kann, dass es sie nicht geben darf, weil nur hilfsbedürftige, vom Krieg verfolgte Menschen zu uns kommen, die mit einem Benimm- und Sprachkurs integrierbar sind. Die dankbar sein werden, wenn wir sie willkommen heißen und ihnen ein Zuhause geben. Das mag für die meisten auch zutreffen. Sie hätten aber dafür sorgen müssen, dass die, auf die das nicht zutrifft, nicht so einfach in unser Land kommen. Sie müssten zumindest jetzt dafür sorgen, dass Straftäter ohne Auffenthaltstitel das Land sofort wieder verlassen müssen.

Nein, Sie empfehlen „Blockflöte spielen“ und auch mal in die Kirche zu gehen und thematisieren, dass die Kinder heute nicht mehr wüssten, was Weihnachten ist und warum wir Ostern feiern. Und wenn ich jetzt Atheist bin? Und meine Kinder konfessionslos erziehe? Haben wir dann kein Recht auf Sicherheit und Unversehrtheit? Diese hirnverbrannte Argumentation von Ihrer Seite muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

Falls Sie Ihr sinnloses Gestammel auf die berechtigten Fragen und Ängste einer anderen Mutter nicht mehr im Gedächtnis haben, finden Sie es hier: https://www.youtube.com/watch?v=DE6IKihOyo0

Nichts bekommen Sie auf die Reihe. Ihre Unfähigkeit ist erbärmlich. Dass sie so bescheuert sind, wie sie tun, kaufe ich Ihnen nicht ab. Sie haben dieses wunderbare Land verraten. Sie haben mehrfach Gesetze gebrochen und aufgrund dieser Gesetzesbrüche stehen wir alle bis zum Hals in der Scheiße. Und das Beste: Es geht Ihnen am Arsch vorbei! Sie scheinen andere Ziele zu verfolgen, in denen der Souverän, der als lästige Begleiterscheinung alle vier Jahre zum Schafott… ähm zur Urne geht, um Ihnen eine Legitimation für Ihren Wahnsinn zu geben, nur noch eine Nebenrolle spielt.

Sie haben uns ausgeliefert. Sie haben das Land gespalten. Sie haben zugelassen, dass jeder vernünftig denkende Mensch in die rechte Ecke gestellt wird. Sie haben geschwiegen, als Menschen, die einer unliebsamen Partei angehören, diffamiert und angegriffen wurden. Sie untergraben die Demokratie. Sie schaden unserem Land und Europa. Offensichtlich dienen sie irgendwelchen Götzen und tragen Sorge dafür, dass deren Ziele umgesetzt werden. Sollte es sich nicht so verhalten, sind sie einfach nur eine irre, wahnsinnige durchgeknallte Frau. Bitte begeben Sie sich in diesem Falle in professionelle Behandlung.

Ich wünschte, Sie würden zurücktreten, mit sofortiger Wirkung. Ich kann Sie nicht mehr sehen, ich ertrage ihre Stimme, ihre ekelhaften Floskeln des Bedauerns nach jedem Terrorattentat nicht mehr, Ihre armseeligen Ausreden, Ihre Alternativlosigkeit.

Sie mögen das Hate-Speech nennen. Die mit Menschenverstand nennt man ja auch „Wutbürger“. Ich bin ein zorniger Bürger. Ich bestehe darauf. Ich bin nicht wütend, aggressiv. Ich habe mir meinen Zorn wohl überlegt.  https://www.youtube.com/watch?v=D0l2OJYZlAw Papst Gregor: „Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegen stellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht“

Regiert die Habgier? Sie tun es jedenfalls nicht. Das ist soweit klar. Hat Xavier Naidoo mit seinem Lied „Marionetten“ einen wunden Punkt getroffen? Ich bin sicher.

Aber nur diesbezüglich. Ansonsten bin ich unsicher. Fühle mich unsicher. Habe Angst – nicht um mich, aber um meine Kinder und Liebsten. Darum schreibe ich Ihnen auch, Frau Merkel.

Ich hasse Sie aus vollem Herzen! Und habe ich nicht alles Recht dazu? Kann mir das verboten werden? Meine tiefe Überzeugung ist – und das ist, wenn Sie so wollen, mein innerer Reichsparteitag: Sie werden nicht als „Herrscherin der freien Welt“ wie Ihre Speichel leckenden Medien sie titulieren, in die Annalen eingehen. Ihr Name wird in der Reihe der schlechtesten, unfähigsten und übelsten Politiker ganz weit oben stehen, für eine sehr lange Zeit.

Und das haben Sie sich redlich verdient!

Advertisements